zur Navigation springen. zum Inhalt springen.

Das Ensemble

Das Ensemble anonymus widmet sich der Musik des
12. bis frühen 17. Jahrhunderts. Neben den Kompositionen
berühmter Meister von Pérotin bis Claudio Monteverdi spielt
und singt anonymus vor allem auch Werke heute namentlich nicht
mehr bekannter Komponisten – daher der Name „anonymus“.

anonymus, Reinbeker Schloss

Das große Repertoire des Ensembles umfasst Werke aller Musikstile und Gattungen des Mittelalters und der Renaissance: Motetten, Messen und andere mehrstimmige geistliche Musik ebenso wie weltliche Lieder, Madrigale, Chansons und Instrumentalmusik.

Abwechslungsreich sind auch die Besetzungen, die während eines Konzertes immer wieder variiert werden. Die zahlreichen, teilweise heute recht selten zu hörenden Instrumente erlauben dabei immer neue Klangkombinationen. Dabei stehen bei anonymus grundsätzlich die Freude am Musizieren und Ausprobieren und die Liebe zur Alten Musik und ihrem Instrumentarium im Vordergrund. Eine im engeren Sinne historisch informierte Ausführungspraxis auf wissenschaftlicher Grundlage betreibt anonymus nicht. Daher scheut sich das Ensemble auch nicht, historische Instrumente mit modernen zu kombinieren.

Anonymus wurde Ende der 70er Jahre von von Peter, Barbara, Theresia und Peter (jun.) Zielonkowski und Renate Fuhrmann als Familienensemble in Reinbek bei Hamburg gegründet. Seitdem haben zudem viele Freunde und Bekannte der Familie mitgewirkt. Inzwischen spielt anonymus in zweiter und dritter Generation mit vier bis zehn Musikern. Obwohl die Ensemblemitglieder heute überwiegend nicht mehr in Reinbek leben, liegt hier nach wie vor das Zentrum des gemeinsamen Musizierens. Jedes Jahr finden zumindest zwei Konzerte in Reinbek statt: die „Musik im Schloss“ im Reinbeker Schloss und die „Adventsmusik“ in der Herz-Jesu-Kirche Reinbek.

Ensemble anonymus Schalmeientrio Basspommer Krummhorn Schalmei Hackbrett Blockflöte Cembalo Nicolopommer

Zum Vergrößern bitte auf eines der Vorschaubilder klicken.